Rhetorik, das unbekannte Wesen….

geschrieben von TDostal

Liebe Leserinnen und Leser,

zurück von einem spannenden und für mich selbst sehr bereichernden Einzelcoaching möchte ich die Erlebnisse dieser spannenden 2 Tage hier kurz niederschreiben..

Welchen “Vorurteilen” wir immer begnegnen ist die Aussage vieler Menschen, die ungefähr so klingen und stellvertretend für viele Meinungen steht: “Was, du hast dich für ein Rhetorik-Seminar angemeldet? Wieso dass denn? Das hast du doch garnicht nötig… Du kannst dich verständigen..” Genau diese Meinungen prasselten ebenfalls auf meinen Coaching-Partner. Für was er denn ein Rhetorik-Coaching bräuchte, er könne sich doch artikulieren. Dass kann er wahrlich. Doch lernt man in einem solchen Training nicht das sprechen als solches. Denn diese “Gabe” bringen die Teilnehmer doch tatsächlich von Anfang an schon mit! Wer hätte dies gedacht… Allein die Tatsache, dass er sich für das Training entschieden hat und nicht dagegen zeigt die Bereitschaft zu seiner eigenen Entwicklung auf. Ganz egal was andere darüber meinen, wichtig ist, was ich selbst darüber denke! Alles was ich lerne kann mich in meiner Entwicklung und vorallem in meinem Wachstum weiterbringen und mich bereichern! Mit genau dieser Einstellung ist mein Coaching-Partner in das Training gestartet, es fehlte zu beginn nur etwas der eigene Mut, dies offen und laut zu kommunizieren. Denn dazu gehört es Mut, Offenheit, Ehrlichkeit und das Fünkchen eigener Selbstwert und Selbstschätzung.

Und genau an diesen Attributen/Skills durften wir gemeinsam 2 volle Tage daran arbeiten. Die Möglichkeit meine Wünsche, Ziele und Meinungen dann auch tatsächlich laut und in der entsprechenden Stimmlage mit dem gewissen Selbstbewusstsein zu kommunizieren und nur ein kleiner angenehmer Nebeneffekt dieses Trainings.

Es war wunderbar wieder einmal diese schnelle und schöne Entwicklung eines Menschen begleiten zu dürfen, der sich auf seinen eigenen Entwicklungsprozess enliess und seine vielen Stärken, die lange in ihm im Standby-Modus auf ihre Aktivierung warteten, endlich nach Außen transportierte.

Tanja E. Dostal